Förderband

Das sog. Förderband ist ein Konzept zur intensiven und spezifischen Förderung  in unterschiedlichen Entwicklungsbereichen, das je nach Bedarf der Schülerinnen und Schüler und in Abhängigkeit von der Personalausstattung unserer Schule variiert. Wie im Lerngruppenunterricht setzt die fachliche Arbeit im Förderband am sicheren Können der Kinder an und holt sie dort ab, wo sie stehen. So können sie Schritt für Schritt in kleinen Gruppen in ihrem individuellen Lernprozess weitergehen und ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten erweitern.

Im Förderband besteht ein besonders gut geschützter Rahmen für die Kinder, die in bestimmten Lernbereichen im Vergleich zu ihrer Alters- und Lerngruppe noch weit zurückfallen und den Erwerb von Basiskompetenzen nachholen müssen. Hier gelingt es den Kindern eher, die Beo-Kästen mit den Mengenbildern beim Rechnen zu nutzen und auch die Fingerzeichen beim Lesenlernen zum Einsatz zu bringen.  Dies betrifft insbesondere die Schülerinnen und Schüler, die erst im Laufe der Grundschulzeit an unsere Schule kommen und den systematischen Lernprozess mit unseren Konzepten im Eingangsunterricht - ABC der Tiere und Mengenbilder - nicht durchlaufen haben (vgl. Schulinternes Curriculum Deutsch, Konzept zur DaZ-Förderung, Schulinternes Curriculum Mathematik).

                                                                                             

Mögliche Förderangebote waren bislang

  • Leseförderung mit der Rabanus-Methode und der Silbenmethode ABC der Tiere, insbesondere für Kinder mit Lese-Rechtschreibschwäche
  • Sprachförderprogramme für Kinder die Deutsch als Zweitsprache lernen (vgl. Konzept zur DaZ-Förderung)
  • Rechnen mit Mengenbildern nach Gührs, insbesondere für Kinder, bei denen eine Dyskalkulie vorliegt
  • Förderung der Graphomotorik
  • Förderung der Entspannung
  • Psychomotorische Förderung

Anhand einer Tabelle erfolgt zu jedem Schuljahresbeginn eine sog. Bedarfserhebung zu den möglichen Förderangeboten, die von den Klassenleitungen umgesetzt werden, da sie den individuellen Förderbedarf ihrer Schülerinnen und Schüler am besten erkennen und einschätzen können. Auf dieser Basis werden Fördergruppen gebildet und im Stundenplan fest verankert. Die Fördergruppen kommen mindestens zweimal pro Woche für 30 Minuten zusammen.

Die Förderung im Förderband wird in die Förderplanung integriert und in den Zeugnissen dokumentiert.